Relegation Rückspiel FC Nürnberg gegen Eintracht Frankfurt 0:1

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Im Rückspiel der Relegation um das Oberhaus des deutschen Fußballs empfing der FC Nürnberg die Eintracht aus Franfurt. Das Hinspiel endete trotz zweier Frankfurter Tore 1:1. Der Pechvogel Marco Russ fehlte heute gelbgesperrt.

    Und wieder gab es Irre, die mit Leuchtraketen das Spiel verzögerten. Beiden Seiten war eine gewisse Hektik anzusehen. Bereits in der 9. Minute hatte Frankfurt den ersten Rückschlag, als Marc Stendera verletzt ausgewechselt werden mußte. Die Frankfurter versuchten beizeiten das für sie so wichtige Tor zu erzielen. Aber Schäfer im Nürnberger Tor hatte einiges dagegen. Bis zur Pause bleb es beim 0:0, das gut für Nürnberg war.

    In der zweiten Halbzeit machte Frankfurt wieder Druck und es ging im wesentlichen nur auf das Nürnberger Tor. In der 58. Minute kam dann Alexander Meier, der wohl wichtigste Spieler der Hessen. Bis zur 65. Minute konnte Schäfer sein Tor sauber halten.

    In der 66. Minute machte Seferovic jedoch ernst und erzielte das 0:1. Jetzt waren die Franken gefordert. Sie waren es nun, die ein Tor brauchten, um die Verlängerung zu erreichen. Es kam auch unnötige Schärfe an der Seitenlinie, als die Verantwortlichen auf den Bänken aneinander gerieten.

    Erst in der Schlußphase wurde Nürnberg richtig aktiv und versuchte seine Chancen mit dem Ausgleich zu wahren. Allein es war zu spät.

    Eintracht bleibt nach diesem 2:1 als Gesamtergebnis der beiden Relgationsspiel in der Bundesliga und gönnten ihrem Vorstand Heribert Bruchhagen einen versöhnlichen Abschied.

    998 mal gelesen