2. Bundesliga: Eintracht Braunschweig gegen den SC Freiburg unentschieden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 1986 gewann Eintracht Braunschweig das letzte Mal gegen den SC Fraiburg. Damals war Jogi Löw noch Mittelfeldspieler und keiner dachte daran, das er mal der Bundestrainer sein würde.

    Die Löwen veranstalteten auch gleich mal ein paar turbulente Minuten vor dem Freiburger Tor. Aber es wurde in der ersten Halbzeit nichts draus. Auch Freiburg hatte schon bessere Spiele diese Saison gezeigt. So stand es zur Pause noch 0:0.

    Auch in der zweiten Halbzeit rannte Braunschweig wesentlich mehr als Freiburg, aber das Freiburger Tor schien wie verhext. Es dauerte bis zur 54. Minute, ehe Holtmann das 1:0 erzielte. In der 57. Minute legte Reichel das 2:0 nach. Freiburg schien heute neben sich zu stehen. Sie wußten heute irgendwie nicht mit dem Ball umzugehen. Ganz anders Braunschweig, die wie losgelassen spielten.

    Aber in der 70. Minute klappte es für Freiburg dann doch noch. Petersen verkürzte zum 2:1. Und jetzt wurde Freiburg besser. Und Braunschweig kam zunehmend unter Druck. Freiburg wollte jetzt noch etwas von den sieben Punkten holen, die den Aufstieg sicher machen würden. In der 4. Minute der Nachspielzeit holte Freiburg eine Ecke heraus und Kempf erzielte noch das glückliche 2:2.

    Es blieb am Ende beim 2:2

    503 mal gelesen